Dienstag, 10. Mai 2016

Bericht über die Mitgliederversammlung 2016

Haus & Grund Fürstenfeldbruck

Erfolgreiche Jahresbilanz 2015: (v.l.n.r.) RA Eberhard Kleine, Natalie Hoffmann (Administration), RA Lars Haidacher, RA Markus Streng und RA Manfred Nikui (Referent)

Rekordzahlen

Erstmals fand die Mitgliederversammlung von Haus & Grund Fürstenfeldbruck wegen Umbauarbeiten nicht im Bürgerhaus in Emmering statt. Der Verein hatte seine Mitglieder deshalb in den Saal des Bürgerhauses in Mammendorf eingeladen. Den Mitgliedern machte der Ortswechsel offenbar nichts aus – an die 160 Besucher zählte RA Eberhard Kleine, 1. Vorsitzender des „Brucker Vereins“. In seinem umfangreichen Geschäftsbericht hatte er wie schon seit Jahren auch nur Positives zu vermelden, vor allem was die Mitgliederentwicklung betrifft.

741 Mitglieder in 14 Jahren!

So zählte Haus & Grund Fürstenfeldbruck zum 1. Januar 2016 exakt 1.688 Mitglieder, was im Vergleich zum Vorjahr einem Zuwachs von 57 Neuzugängen entspricht oder einer Steigerung um 3,5 Prozent. Im Mai gehörten dem Verein schon 1.722 Mitglieder an, rechnete Kleine vor. Kaum zu glauben ist aber die Entwicklung des Mitgliederbestandes in den letzten 14 Jahren seit 2002. In diesem Jahr wurde Kleine erstmals zum Vorsitzenden des Vereins gewählt. Mitgliederstand damals: 947 – heute: 1.688. Kleine: „In den 14 Jahren sind 741 Mitglieder dem Verein beigetreten, was einer Steigerung von 78,2 Prozent entspricht. Diese rasante Entwicklung führt Kleine insbesondere auf die regelmäßig stattfindenden Beratungen durch ihn und seine Kollegen, die Rechtsanwälte Markus Streng und Lars Haidacher, zurück. Aber auch sonst sei der Verein gut gerüstet: Er sei personell gut aufgestellt und weise solide Finanzen sowie eine äußerst gute Vermögenssituation auf, sagte Kleine. Er und sein Vorstand arbeiten zurzeit an einem neuen Öffentlichkeitsauftritt des Vereins; das Verwaltungsprogramm soll weiter optimiert werden und es ist ein eigener Auftritt im Internet geplant.

Wichtiges für Vermieter!

Auf Neuerungen und Änderungen in der Gesetzgebung ging RA Manfred Nikui, Chefjustiziar von Haus & Grund Bayern, in seinem Vortrag ein. Geplant seien Änderungen im Mietrecht unter anderem bei der Wohnfläche, der Modernisierungsmieterhöhung und beim Mietspiegel, sagte Nikui. Am 1. November 2015 wurde die Mitwirkungspflicht des Vermieters bei der An- und Abmeldung des Mieters bei der zuständigen Meldebehörde wieder eingeführt. Nachdem kurz darauf einige Unklarheiten aufgetreten sind, habe man umgehend „nachbessern“ müssen, kritisierte der Jurist: So soll die Anschrift des Eigentümers bei der Meldebescheinigung nicht mehr abgefragt werden, wenn der Eigentümer nicht der Vermieter ist. Bei der Abmeldung des Mieters muss der Vermieter nicht mehr mitwirken. Eine elektronische Bestätigung des Wohnungsgebers muss nur gegenüber der Behörde, nicht aber gegenüber dem Mieter abgegeben werden. Ebenfalls nur ein Jahr nach Inkrafttreten des Mess- und Eichgesetzes (1. Januar 2015) war eine Änderung dahingehend notwendig, dass auch der beauftragte Messdienstleister die Geräte anzeigen kann.